Skip to main content

Gartenhaus streichen – Richtige Technik und Tipps

Gartenhaus streichen

Der Frühling ist zurück, langsam wird es wärmer. Endlich Zeit, dass Gartenhaus wieder auf Vordermann zu bringen. Ich gebe dir Tipps, wie du dein Gartenhaus streichen kannst.

Du hast dein Holz-Gartenhaus zuletzt vor ein paar Jahren gestrichen? Wird es langsam wieder Zeit dein Gartenhaus neu anzustreichen? Die Zeit hinterlässt ihre Spuren. Ich verrate dir ein paar Tipps, mit denen das Gartenhaus streichen leicht von der Hand geht. Am Ende wirst du mit dem Ergebnis zufrieden sein und kannst dich in deinem Garten richtig gut entspannen können. Ein neuer Anstrich kann Wunder wirken! Ein paar grundlegende Regeln sollten allerdings beachtet werden.

 

 

Arbeitsvorbereitung ist wichtig

Wie bei vielen anderen Arbeiten ist die Vorbereitung ausschlaggebend für den Erfolg. Beim Anstreichen gilt diese Grundsatzregel natürlich auch, daher ist es immens wichtig, dass du gründlich vor dem eigentlich Anstrich alles vorbereitest.

Wichtig ist bereits der genaue Zeitpunkt wann dein Gartenhäuschen angestrichen werden soll. Das Holz des Gartenhauses muss nämlich trocken sein. Ob es nun ein neues Gartenhaus ist oder ihr altes Gartenhaus, welches wieder flott gemacht werden soll, dieser Punkt ist entscheidend dafür, dass die Farbe auf dem Holz hält.

Schau dir aus diesem Grund die Wettervorhersage an und eine regenreiche Zeit zu umgehen. Hast du einen passenden Zeitpunkt gefunden, musst du schauen, dass du die nötige Farbe und das passende Werkzeug hast, damit alles schnell gestrichen werden kann. Sobald du deine Arbeit währenddessen unterbrechen musst um noch etwas zu besorgen, kann es schon zu spät sein. Vom Ärgern mal abgesehen.

 

Bringe Farbe ins Spiel

Gartenhaus streichen - Farbe

Gartenhaus streichen. Farbauswahl treffen.

Farben und Lacke bekommt man mittlerweile in jedem gut sortierten Baumarkt. Hier werden meist offenporige Farb-Anstriche angeboten, damit das Holz weiterhin “atmen” und den Temperaturschwankungen entgegenwirken kann. Hier spielt die Luftfeuchtigkeit und die Witterungseinflüsse eine entscheidende Rolle wenn du dein Gartenhaus streichen willst.

Lacke bilden meist eine geschlossene Oberfläche. Dies kann schnell zu Risse führen, die das Holz mitunter beschädigen. Gegen äußere Einflüsse bieten diese Lasuren allerdings einen guten Schutz.

Auf jeden Fall musst du dein Gartenhaus gut grundieren, meistens mehrmals. Auch wenn manche Marketingstrategen eine einmalige Grundierung bewerben: Meiner Meinung nach, sollte mehrmals eine Grundierung aufgetragen werden. Schaden kann es auf jeden Fall nicht. Sollte zuwenig Grundierung aufgetragen zu werden wirst du es merken, allerdings zu spät.

Um auf Nummer sicher zu gehen kannst du dich im Baumarkt zusätzlich beraten lassen.

 

 

Die Untergrundbehandlung

Sonnenstrahlen und andere Witterungseinflüsse sind der Grund dafür, dass du dein Gartenhaus streichen musst. Du siehst es oft, dass alte Farbe sich langsam löst und anfängt abzublättern. Außerdem wird das Holz sehr wahrscheinlich verunreinigt sein, sodass du erstmal eine Reinigung der zu streichenden Fläche machen musst. In den meisten Fällen reicht eine Reinigung mit einem Besen oder einer Drahtbürste. Aber auch ein Hochdruckreiniger kann hier wahre Wunder wirken und stärkere Schmutzreste oder lose Farbschichten problemlos entfernen. Solltest du dich für die Variante mit dem Hochdruckreiniger entscheiden, solltest du bedenken, dass du erst wieder warten musst bis die Stelle wieder trocken ist. Vielleicht also erstmals die Drahtbürste versuchen.

Bei schwierigen Stellen, wie beispielsweise Nut und Feder, kannst du problemlos eine Drahtbürste verwenden um dort diese Stellen ebenfalls zu reinigen.

Gartenhaus streichen. Holz vorbehandeln. Makita Schwingschleifer

Holz mit einem Schleifer vorbehandeln. Hier Makita Schwingschleifer*.

Die Flächen solltest du mit einem Schleifgerät säubern. Das Abschleifen bewirkt, dass nicht tragbare Flächen beseitigt werden und mit der Grundierung dafür sorgt, dass die neue Farbe eine bessere Haftung erhält. Als geeignetes Werkzeug würde ich persönlich einen Schwingschleifer* nutzen. Dieser eignet sich ideal für Leute, die sich mit elektrischen Schleifgeräten nicht so gut auskennen, da er die Fläche langsam abträgt. Solltest du handwerklich fitter sein kannst du auch einen Bandschleifer* verwenden.

Wenn deine Flächen größer sind, solltest du die Farbe mit einem Sandstrahlgerät entfernen, damit du unnötige Arbeitszeit einsparen kannst. Diese Elektrowerkzeuge arbeiten mit Hilfe von Druckluft auf die Oberfläche ein und durch das Strahlmittel entfernst du spielend die alte Farbe oder befreist das Holz vom Gartenhaus von Unreinheiten und stärkerem Dreck.

Bei den Schleifarbeiten solltest du allerdings immer einen Mundschutz tragen, da der Schleifstaub im Verdacht steht krebserregend zu sein. Alles gesäubert? Dann können wir nun das Gartenhaus streichen!

 

Lieber Pinsel oder Rolle verwenden?

Hier teilen sich die Fachleute in zwei Lager auf und auch hier kommt es auf dein handwerkliches Geschick beim Gartenhaus streichen an. Streichst du nur gelegentlich an, empfehle ich dir eine Farbrolle* zu verwenden. Dadurch kommst du in der Regel schnell voran und kannst dein Gartenhaus streichen und das in kürzerer Zeit.

Der Farbpinsel* hat allerdings einen entscheidenden Vorteil: Er gelangt mit seinen Borsten auch in tiefere Rillen und somit in die Maserung des Holzes. Mit dem Pinsel kannst du also gründlicher Arbeiten.

Vor dem eigentlichen Gartenhaus streichen solltest du allerdings rund um das Gartenhaus den Boden abdecken* damit keine Farbe oder Lasuren auf die Erde und eventuell umliegende Pflanzen landen. Diese Pflanzen können dadurch eventuell beschädigt werden.

Fenster und andere Stellen, die keine Farbe erhalten sollen, müssen säuberlich abgeklebt werden. Rechne hierfür einen größeren Teil der Zeit ein um anschließenden Ärger zu vermeiden. Farbe lässt sich nur mechanisch durch Schleifen oder mit aggressivem Farbentferner wieder beseitigen. Ein sauberes Abkleben kann da gut helfen!

Da du mehrmals das Gartenhaus streichen musst, solltest du auch zwischen den einzelnen Anstrichen immer eine kleine Pause einlegen. Diese Pausenzeit schwankt und ist abhängig von den aktuellen Temperaturen. An einem sonnigen Tag reicht eine Trockenzeit von circa drei bis vier Stunden bevor die nächste Farbschicht aufgetragen werden sollte.

Gartenhaus streichen - Holzlatten

 

Du brauchst noch Holzfarbe?

Ich habe für dich geeignete Holzfarbe* ausgesucht.

 

Wenn du diese Tipps zum Gartenhaus streichen befolgst, wirst du mit dem Gartenhaus streichen erfolg haben und dadurch viel Freude an deinem Gartenhäuschen haben. Die Gartenparty kann kommen!

Hast du weitere Tipps und Tricks fürs Gartenhaus streichen die ich vergessen haben könnte beim Gartenhaus streichen? Schreib sie uns in die Kommentare. Vielen Dank!

Hier bekommst du weitere Tipps für die Pflege von einem Gartenhaus.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.